Friday, June 15, 2007

Zum Tod von Richard Rorty

Immer wieder schockiert

Richard Rorty ist gestorben. Ein Nachruf von Jürgen Habermas auf den Philosophen, Poeten, Bush-Kritiker und Freund.

Von Jürgen Habermas

Vor ziemlich genau einem Jahr trifft die Nachricht per e-mail ein. Wie so oft in den letzten Jahren äußert sich Rorty resigniert über den "Kriegspräsidenten" Bush, dessen Politik ihn, den Patrioten, der Zeit seines Lebens sein Land hatte verbessern wollen, tief bedrückt. Erst nach drei, nach vier Absätzen der sarkastischen Analyse kommt der unerwartete Satz: "Alas, I have come down with the same disease that killed Derrida." Wie um den Schreck des Lesers aufzufangen, fügt er scherzend hinzu, seine Tochter habe die Hypothese, dass diese Art des Krebses von "zuviel Heidegger-Lektüre" herrühre.


full here

4 comments:

Konstantin Kokarev said...

You can read English translation of this article here:
http://integral-options.blogspot.com/2007/06/jurgen-habermas-writes-obiturary-for.html

arisolon said...

"My sense of the holy is bound up with the hope that some day my remote descendants will live in a"
does any body know the source of this quote?

arisolon said...

"My sense of the holy is bound up with the hope that some day my remote descendants will live in a
does any one know the source of this rorty quote from habermas?

Ali Rizvi said...

Richard Rorty, “Anti-clericalism and Atheism,” in The Future of Religion, edited by Santiago Zabala (New York: Columbia University Press, 2005), p. 40.

 
Locations of visitors to this page